© 2015-2019 by AktivMedia GmbH

Catering für den „Weltmeister“? Was Spitzen-Eventcaterer der Nationalmannschaft zum Titelgewinn servieren würden

12.6.2018

Pure Five von Georg Broich für den Weltmeister: Gemüse & Getreide – Ziegenkäse, Kimchi, Waldkräuter (Foto: Broich Catering)

 

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland beherrscht die Medien. Einen kleinen Beitrag wollen wir auch leisten und haben Caterer gefragt, welches Menü sie den Spielern der deutschen Nationalmannschaft servieren würden, wenn sie nach dem erneuten Titelgewinn zum Dinner zu ihnen kommen. Nachfolgend die Vorschläge.

 

Roman Eisenhauer, Rauschenberger Catering & Restaurants: „Mein 5-Sterne-Menü markiert mit dem ‚Anstoß‘ mit Saibling, Bete, Saure Sahne und Dill den Bezug zum Gastgeberland, setzt dann auf ‚Angriff‘ mit ‚Rohem‘ Rind, Jalapeno, Avocado und Limette für die Verbindung zum ersten Gruppenspiel, sorgt mit ‚Tooooorrr!!!‘ inklusive Perlhuhn, Polenta, Schalotte und Kaffee für weitere Beflügelung, um mit dem ‚Finale‘ – Short Rib BBQ, schwarzer Rettich, Pale Ale – den Rahmen für eine Grillparty zu schaffen. Die Belohnung zum Abschluss liefert das ‚Sommermärchen 2.0‘ mit Mojito von der Aprikose, Beeren und Kokos.“

 

Richard Schmitz, Kuffler Catering Service: „Wir würden der Nationalmannschaft bei einem erneuten Titelgewinn natürlich unser Fußball-Weltmeisterschafts-Menu servieren, welches wir vom 14. Juni bis 15. Juli in unserem Restaurant Seehaus im Englischen Garten in München anbieten:

Russian Seafood Brotzeitbrett-Kaviar, Muscheln, Austern, Räucherfisch, Garnelen, Cocktailsauce, Trüffelcréme & Sauce Rouge.

Surf & Turf – Rinderfilet, ½ Hummer, grüner Spargel, Sauce Bernaise.

Russia – Zitronensorbet, Vodka, Blattgold.“

 

KP Kofler, Kofler & Kompanie: „„Wir würden die Nationalelf mit einer Reise durch aller Herren Länder verwöhnen: als Gruß aus der Küche reichen wir Crayfish Churros an einem frischen Zitronen-Dip. Als ersten Gang gibt es eine eiweißhaltige Poké Bowl mit rohem Lachs, Ananas-Chili-Salsa, Rote Beete, Edamame und Sesam. Um die Energiereserven der Jungs wieder aufzuladen, servieren wir im Hauptgang unsere sweet-sour Rippchen sowie eines der russischen Nationalgerichte, Pelmeni mit Dill-Zitronen-Creme. Als süßen Abschluss können unsere Helden zwischen Baklava mit Pistazien und Rosenwasser und/oder traditionell deutschem Käsekuchen wählen.“

 

Georg W. Broich, Broich Catering & Locations: „Unser Vorschlag basiert auf dem neuen Foodkonzept Pure Five: 

‚Vor dem Spiel ist nach dem Spiel . . .‘: Gemüse & Getreide – Ziegenkäse, Kimchi , Waldkräuter.

‘Halbzeit . . .’: Loup de Mer & Pak Choi – Bouillabaise, Sauce Rouille, Limone.

‚7:1 . . .‘: Picanha & Chimichurri– Möhre, Süßkartoffel, BBQ.

‚Ein runde Sache . . .‘: Holunder & Joghurt – Knusper, Williamsbirne, Honig“.

 

André Karpinski, Kaiserschote: „Die Fußball-Nationalmannschaft ist bei mir immer willkommen – mit oder ohne Titel. Da Fußball etwas Bodenständiges ist, würde ich die Kicker mit meinem Frikadellen-Derby ‚11 Freunde‘ einstimmen. Es wird auf Tapa-Tellerchen mit lokalen Toppings angerichtet: rheinisch mit Löwensenf, süddeutsch mit Röstzwiebeln und süßem Senf, nordisch mit Würfelchen von Cornichons, Sardellen, Kapern und Crème Fraiche sowie ostdeutsch, zum Beispiel für Timo Werner, mit Spreewald-Tapenade inklusive bunten Paprika, sauren Gürkchen und grünem Pfeffer. Dazu gibt es wahlweise einen warmen Kartoffelsalat mit krossem Honig-Speckfähnchen ‚getoppt‘ oder Äpel Schlod, einen rheinischen Kartoffelsalat – sehr lecker. Die „Stadion-Wurst“ als Currywurst geht immer und passt dazu. Ebenso ein Slowbaker Brotbuffet & Dipp-Station, dass die faszinierende Brotvielfalt der deutschen Bäckerzunft präsentiert: Kräuterbrote ‚Rosso‘ mit Tomaten und mediterraner Würze, Stangenbrote mit Kompositionen von ‚Kartoffel‘ bis ‚Mais‘ sowie Minis von ‚Vollkorn‘ bis ‚Dinkel‘. Dazu reichen wir Saucen, Dips und Spreads für ein genussvolles Kombinieren außerhalb des Platzes: Basilikum-Tomatenspread, Galliano-Thymian-Frischkäse und Citrus-Aioli.

Das Wichtigste wäre mir aber, eine Runde ‚Gourmetfußball‘ mit den Jungs zu spielen. Dabei kommt man ins Gespräch und lecker ist das auch. Als kulinarisches Dribbling wird dabei mit einem Tipkick-Männchen ein Mozzarellabällchen über den grünen Kresserasen durch die essbaren Blüten gekickt, um dann mit einem Eckfahnen-Spießchen und Pesto weggepickt zu werden. Ich bin mir sicher, danach hat jeder gute Laune, egal wie das Spiel ausgegangen ist.“

 

Alexej Oberoi, Käfer: „Wir würden der deutschen Nationalmannschaft unser WM-Champions-Menü servieren:

Angeräucherter und geflämmter Königssee Saibling auf Apfel-Gurkentartar, Radieserl, Gurken Buttermilchemulsion – angegossen am Tisch.

Schwarzfederhuhn in Heu gegart, weißer Pfifferlingsschaum, Erbsencoulis, Pfifferlinge.

Raviolo vom Sous vide Almochsenfilet ‚Inside Out‘, Fregolarisotto, Karotten-Bergamott Relish, Belperknolle.

Dessertbuffet Käfer Zuckerbäckerei mit frischen Beeren und Sabayon, verschiedenen Eiscremes aus unserer Manufaktur, Pain de Gênes, Crème Brûlée, geeistem Schokolademousse, Sphäre von Feige und Kaffee, Apfelstrudel, Topfenknödel, Kaiserschmarrn.“

 

Mirko Mann, Kaiserschote: „Ich setze mal auf ein Finale Deutschland gegen Frankreich. Danach könnte ich mir ein Menü vorstellen, bei dem es als Vorspeise gerösteten Pulpo, Carpaccio vom Hummer, Orangen-Ingwer Nage und Artischocken gibt. Ein geeistes Champagnersüppchen und Charentais-Melone würden zum Hauptgang überleiten: Coc au vin und Urkarotten. So  wird der Gegner auch kulinarisch verspeist . . . Das Dessert würde aus einem Sieger-Eis in Schwarz-Rot-Gold bestehen: mit schwarzer Vanille, Sorbet von Walderdbeeren und Weinbergpfirsich von der Mosel.“

 

Oliver Wendel, LPS: „Nachdem ich den FCB nach dem Finale in Tempelhof live erlebt habe, kann ich sagen, dass es eher ein sehr quirliger, chaotischer Abend beziehungsweise ein „After the Game“-Event sein wird, bei dem es darum geht, fest zu essen und dann zu trinken, statt sich an einem gesetzten Menü zu erfreuen. Das hält keinen auf dem Sitz. Mit einem Augenzwinkern, getreu der Forderung von Olli Kahn „Wir brauchen Eier“, haben wir gezeigt, dass wir die haben: Der russische Bär ist erlegt ;-

Kleine Proteinbombe nach dem Spiel

Gefüllte Russische Eier mit Osietra-Kaviar

Wodkashot aus der ausgehöhlten Minikartoffel

Blinis mit Crème Fraîche und russischem geräuchertem Stör

Die Kohlehydratspeicher sind leer und müssen gefüllt werden ...

Auf dem Tisch im „Mannschaftstyle“

Frisch gekochte Tagliolini mit weißem Trüffel in mehreren Parmesanlaiben zur Selbstbedienung

Vom Tischgrill direkt vor den Augen der Spieler

Rosa gegrillte US-Tomahawksteaks mit Jalapeño-Avocado-Mojo

Gebratener russischer Ostseelachs / eingelegte sonnengereifte Tomaten

US-Beef-Burger mit gerauchter Tomatensalsa / Bacon / Blue Cheese

Dessert

„Eisbad zur Abkühlung“

Erdbeersorbet mit Estragon im Stickstoff / Rhabarber und weiße Schokolade

Geeiste Kaltschale von Schwarzmeermelonen mit Minze und Champagner 

Midnightsnack

In stillem Gedenken an die holländische Mannschaft ... :-)

Holländische gebackene Bitterballen vom Rind mit körnigem Senf.“

 

Johannes Molderings, lemonpie: „Mein Nationalmannschafts-Menü:

Vorspeise: Ganz schön gesund

Regionale Blattsalate / Wildkräuter / Avocado / Granatapfel / Macadamianüsse / Auberginen Mouse / Holunder Dressing / Süßkartoffelchip

Hauptgang: Surf & Turf

Rotwildgarnele / Rinderfilet / Quinoa Ravioli / Spinatflan

Dessert: Unsere klassische Sünde

Lemonpie Tarte mit frischen Himbeeren.“

Please reload

Follow Us
  • Facebook B&W
  • Twitter B&W
  • YouTube B&W
Recent Posts
Please reload