© 2015-2019 by AktivMedia GmbH

Markus Eisele über den Take-off für ein neues Markendesign der Lufthansa

28.3.2018

Lufthansa Event im A380-Hangar (Foto: Lufthansa) 

Markus Eisele (Foto: Blach)

 

Vor mehr als 3.000 Gästen in Frankfurt und München präsentierte die Deutsche Lufthansa ihr neues Premium-Markendesign. Den Auftrag zur Durchführung der beiden Events erhielt die Frankfurter Agentur Eisele Communications. Für Konzeption und Inszenierung zeichnete sich die Münchner Agentur Avantgarde verantwortlich. Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Kranichs stellte Lufthansa ihr weiterentwickeltes Erscheinungsbild vor Ort und weltweit über Social Media vor. Zeitgleich startete die neue internationale Markenkampagne #SayYesToTheWorld. Im Gespräch mit dem BlachReport stellte Markus Eisele, CEO von Eisele Communications in Frankfurt, die Details des Megaprojektes vor.

 

BlachReport: Wie hat Eisele Communications GmbH den Auftrag bekommen?

Markus Eisele: Seit fast zehn Jahren ist Eisele Communications Generalunternehmer im Bereich Live-Marketing für die Kommunikationsabteilung der Lufthansa Gruppe. Ein entsprechender Rahmenvertrag ist die Basis für die langjährige Zusammenarbeit und die Grundlage unserer besonderen Expertise in der Kreation, Konzeption und Umsetzung von Aviation Events. Aus diesem Grund wurden wir mit der Gesamtproduktion dieses ‚Meilensteins’ beauftragt.

 

BlachReport: Warum fand der Event an zwei Standorten statt?

Markus Eisele: Der Hauptstandort der Lufthansa Group ist der Hub in Frankfurt am Main. Zweitgrößter und zweitwichtigster Hub ist mit rund 10.000 Mitarbeitern München. Daher wurde beschlossen, parallel zwei Events stattfinden zu lassen. Der Haupt-Event inklusive Inszenierung und Multimedia-Show fand im A380-Hangar in Frankfurt statt und wurde in Teilen in München live eingespielt. Ein Highlight des Abends war, dass Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender Deutsche Lufthansa. direkt im Anschluss an seine Rede in Frankfurt selbst nach München geflogen ist und auch dort auf die Bühne ging. Er war also am selben Abend an beiden Standorten präsent.

 

BlachReport: Wie viele Gäste gab es an den beiden Veranstaltungen?

Markus Eisele: In Frankfurt waren circa 2.000 Gäste geladen, in München waren es rund 1.000 Personen. Der Frankfurt Event wurde live gestreamt, so dass eine maximale Reichweite erzielt werden konnte.

 

BlachReport: Welche Anforderungen hatte die Lufthansa an das Projekt?

Markus Eisele: Das Projekt ist ein Meilenstein in der Event-Geschichte der Lufthansa. Seit Jahrzehnten wurden keine Änderungen bei  dem Markenauftritt vorgenommen. Das 100-jährige Jubiläum der Lufthansa und die Neuaufstellung der Lufthansa Group war ein idealer Zeitpunkt zum Relaunch der Marke und der Corporate Identity.

Dementsprechend waren die Anforderungen extrem hoch: der Event sollte selbstverständlich dem Anlass gemäß auf höchstem Niveau konzipiert und umgesetzt werden. Einer der Schwerpunkte  bei diesem Event war die ‚digitale Interaktion’. Aber auch ganz pragmatisch war Präzision in der Planung und Umsetzung und vor allem punktgenaues Arbeiten im Timing gefragt. Das sind natürlich Produktionsanforderungen, die für uns durch die jahrelange Expertise gerade auch bei Großproduktionen in Hangars absolut geläufig sind.

Für diese Großproduktion  – inklusive Aufbau und Demontage – stand uns in Summe der Hangar nur 60 Stunden zur Verfügung. Da diese Vorgabe zu 100 Prozent erfüllt wurde, kann man schon von einer Meisterleistung aller Gewerke und Beteiligten sprechen. Das war ein wirklich ‚knackiges’ Timing. In diesem Zusammenhang nochmal herzlichen Dank für die großartige Leistung der gesamten beteiligten Teams. Natürlich funktioniert das nur, wenn alle Gewerke eingespielt sind und professionell Hand in Hand arbeiten. Das A und O bei dieser Produktion war aber auch eine äußerst exakte Disposition – und natürlich deren Einhaltung.

 

BlachReport: Wie war das Kommunikationsziel definiert?

Markus Eisele: Der Event sollte weltweit ‚miterlebbar’ sein. Aus diesem Grund gab es wie bereits erwähnt auch einen weltweit zugänglichen Live-Stream. Mit der Hangar-Inszenierung als Kickoff startete die Lufthansa ihre neue internationale Markenkampagne #SayYesToTheWorld. Die Mitarbeiter wurden im Vorfeld über den neuen Auftritt informiert und eingestimmt. Das Lufthansa Gelb und das Gelb des Kranich-Logos, in Airline-Kreisen gern Spiegelei genannt, ist bei den Lufthanseaten nach wie vor sehr beliebt.

 

BlachReport: Wer hat die Location ausgewählt?

Markus Eisele: Meiner Meinung nach gibt es einfach nichts Besseres, als Corporate Events direkt in der hauseigenen Location des Unternehmens auszurichten. Viel direkter und authentischer geht es gar nicht. Der größte Hangar der Lufthansa ist natürlich der ideale Ort, um die erste Lufthansa Boeing 747-8 im neuen Design zu inszenieren.

 

BlachReport: Welche Herausforderungen bietet ein Event im Hangar?

Markus Eisele: Ein solcher Event birgt für alle Beteiligten extreme Herausforderungen. Ein Hangar ist eine Flugsicherheitszone und muss für den Event zunächst entwidmet werden, damit alle an der Produktion beteiligten Dienstleister auch ohne Sicherheitschecks arbeiten können. Das bedeutet eine enorme logistische Herausforderung, weil man dafür unter anderem Zäune und Grenzen einziehen muss. Das Luftfahrt-Bundesamt nimmt schließlich den entwidmeten Teil ab und erst danach kann die Produktion so richtig starten. Hinzu kommt, dass man bei Hangar-Produktionen ein sehr eingeschränktes und extrem kurzes Zeitfenster hat. Da müssen sehr viele Arbeitsschritte zeitgleich und in kürzester Zeit erfolgen. Allein in Frankfurt waren teilweise 300 Techniker sowie weitere große Teams für Set-up und Bestuhlung im Einsatz. Auf einer Höhe von 36 Metern wurden insgesamt 400 Hängepunkte für die Traversen gesetzt; circa 40 Trailer waren im Einsatz. Also eine Menge an Superlativen und eine wirklich echte logistische Herausforderung. Komplette Proben standen natürlich auch auf der Agenda, diese konnten bei der kurzen Verfügbarkeit des Hangars planmäßig aber erst am Abend vor dem Event stattfinden. Eine solche Aufgabe kann man wirklich nur mit einem bis ins kleinste Detail eingespielten Team meistern. Ebenso schnell muss nach so einem Event übrigens auch der Rückbau erfolgen. Die engmaschigen Zeit-Slots sind letztlich neben den behördlichen Auflagen- und Vorschriften eine der größten Herausforderungen bei einem Event im Hangar. Die Internationalität der beiden Flughäfen machten die Aufgaben darüber hinaus noch spannender. 

 

BlachReport: Waren weitere Agenturen an dem Projekt beteiligt?

Markus Eisele: Für den Content, die Multimedia-Show und den  Einsatz digitaler Gadgets wurde die Agentur Avantgarde aus München beauftragt. Die reibungslose, professionelle Zusammenarbeit beider Agenturen während der gesamten Produktion trug letztlich zum Erfolg des Events bei.

 

BlachReport: Wer hat die Dienstleistungspartner ausgewählt?

Markus Eisele: Eisele Communications hat als Generalunternehmer alle weiteren Partner für die gesamte Produktion und ‚Bespielung’ des Events an Bord geholt. Angefangen beim Set-up der Location durch Party Rent und Artlife über das Catering via LSG Sky Chefs oder auch den Transfer der Gäste bis zur Stellung des Event-Personals. Unsere Partner sind alles sogenannte Preferred Partner,  die an unseren Rahmenvertrag ‚angedockt’ sind. Der Technikauftrag für Frankfurt wurde ausgeschrieben und ging an satis&fy. Der Münchner Event wurde technisch von Sinus Event Technik umgesetzt. Avantgarde hat die benötigten Partner und Dienstleister zur Unterstützung der Umsetzung  des Contents ausgewählt und verpflichtet.

 

BlachReport: Wie beurteilt die Lufthansa die Durchführung der Veranstaltungen?

Markus Eisele: Wir arbeiten nun schon sehr lange und intensiv mit der Eventabteilung des Kommunikationsstabs der Lufthansa Group zusammen. Das gesamte Eventteam  der Lufthansa weiß um die Herausforderungen solcher Events. Dementsprechend empfinden wir bei Eisele Communications unsere Arbeit und unser Engagement für die Veranstaltungen prinzipiell als einen besonderen Vertrauensbeweis und natürlich auch als Vertrauensbeweis in die Leistungsfähigkeit und Expertise unserer Teams.  Auch diesmal konnten wir die hohen Erwartungen der Group voll erfüllen. Beide Events haben einen bleibenden Eindruck bei dem Management und den Mitarbeitern gleichermaßen hinterlassen und können als voller Erfolg verbucht werden.

 

BlachReport: Wie lange arbeitet Eisele Communications bereits für die Lufthansa und was sind das für Projekte, die betreut werden?

Wir arbeiten nun schon seit rund zehn Jahren für die gesamte Lufthansa Group in der Live-Kommunikation. In dieser Zeit wurde der Rahmenvertrag zweimal ausgeschrieben. Erfreulicherweise hat man sich auch dreimal für uns als Agentur entschieden.  Als Generalunternehmer haben wir einen Rahmenvertrag, der für die gesamte Star Alliance gültig ist. Dementsprechend arbeiten wir auch für die sogenannten ‚gelben Töchter’, also zum Beispiel für die Lufthansa Cargo oder Lufthansa Technik oder ganz aktuell auch für den relativ ‚jungen’ Lufthansa Group Member: die Eurowings.

Als Agentur für die Lufthansa Group ist vor allem auch unsere Flexibilität und Kreativität gefordert. Ob Hangar- oder Gate-Event, Bilanzpressekonferenz, Management Boards beziehungsweise Tagungen, Kundenveranstaltungen, Messen, Ausstellungen oder Eröffnungsfeiern: jeder Anlass wird mit Leidenschaft zur Marke individuell betreut und beraten und als Event taylormade geplant und umgesetzt. Marke und Unternehmen, deren Protagonisten und die damit verbundenen Botschaften und Ziele  werden emotionalisiert und ideal in Szene gesetzt – ausgestattet in besonderen Fällen mit einem außergewöhnlichen, dramaturgischen Spannungsbogen.

Das Event-Leistungsportfolio für und mit der Lufthansa ist sehr breit gefächert. Ob kleine interne Mitarbeiterveranstaltungen oder spektakuläre Groß-Events mit großer Inszenierung – wir sind immer professionell mit unserem ganzen Know-how zur Stelle. Der Leistungskatalog wird ergänzt durch weiterführende, strategische Beratungen im Marketing- und Nachhaltigkeitsbereich.

Wir sind sehr glücklich, dass wir der Partner im Bereich Live-Kommunikation für die Lufthansa Group sind – und das schon über so viele Jahre. Wir freuen  uns  über die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit diesem erfolgreichen, dynamischen und interessanten Kunden.

 

BlachReport: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen.

Please reload

Follow Us
  • Facebook B&W
  • Twitter B&W
  • YouTube B&W
Recent Posts
Please reload