© 2015-2019 by AktivMedia GmbH

BlachReport 11-2017 erschienen

30.5.2017

 Editorial aus dem BlachReport 11-2017:

 

Imex 2017

 

Auch für dieses Jahr muss man den Veranstaltern der Imex wieder Respekt zollen: professionelle Organisation, tolles Begleitprogramm, gute Ausstellung – offenbar alles richtig gemacht. Rund 9.000 Besucher – davon knapp 4.000 Hosted Buyer – konnte das Team von Chairman Ray Bloom in diesem Jahr begrüßen, verteilt auf vier Tage. Davon gab es an drei Tagen die Ausstellung und mehrere Sonderveranstaltungen am Tag davor. So fanden am sogenannten EduMonday unter anderen Weiterbildungsveranstaltungen zu den Themen Event-Technologie oder Event Design-Zertifizierung sowie Business Masterclasses statt. Zusammen mit der PCMA Business School, dem Association Day, dem Exclusively Corporate-Programm und dem ICCA-Halbjahresmeeting erreichte das neue Angebot am Messevortag rund 1.500 Teilnehmer.

Gut angekommen ist auch die Zeus EventTech Academy in der Nachbarhalle 9, die eine Mischung aus Messestand und Weiterbildungs-Lounge bot und damit eine Neuheit für die Imex darstellte. Neben Paletten-Möbeln, einem VW-Bus-Oldtimer und einer Tischtennisplatte war viel geboten, um neue Eindrücke zu vermitteln und der Kreativität und neuen Perspektiven freien Lauf zu lassen. Verschiedene Vorträge von Event-Tech Experten boten Einblick in die aktuellen Trends der Event-Technologie. Zeus, der Zusammenschluss der Event-Tech Start-Ups Spacebase, heycater, EventMobi, Mate und UCM, brachte damit eine Art Frische-Kick auf die Imex.

Und genau an dieser Stelle fängt das Grübeln an. War es nur diese operative Geschäftigkeit, die den Eindruck vermittelte, dass der Imex gerade die Orientierung ausgeht? Oder vielleicht die „konkrete“ Unverbindlichkeit, die auf manchen Ständen dieses Gefühl vermittelte, wo dann zwar allerlei Jungvolk aus dem touristischen Lager mit verklärtem Blick Strandszenarien und Sonnenuntergänge beschreiben konnte, die Zweckmäßigkeiten von MICE Veranstaltungen und die Fragen nach Logistik, Hospitality und Infrastruktur nicht mal ansatzweise verstanden hat?

Schade um die Zeit, könnte man dann denken. Und vielleicht ist es auch genau das, was das Grübeln auslöst. Die nächste Imex, die vom 15. bis 17. Mai 2018 wieder in Frankfurt stattfinden soll, muss nicht noch mehr Aktivitäten rund um die Ausstellung andocken, sondern „zwingender“ werden – sowohl auf Veranstalter- oder Ausstellerseite. Sonst besteht mittelfristig die Gefahr, dass sich der Nutzen eines Besuches auf nette Gespräche mit Snacks und Schaumwein reduziert. Das wird auf Dauer nicht reichen.

Herzlichst

Ihr Peter Blach

 

Please reload

Follow Us
  • Facebook B&W
  • Twitter B&W
  • YouTube B&W
Recent Posts
Please reload