© 2015-2019 by AktivMedia GmbH

Zeitzeugen

4.3.2015

 

„Die Zukunft im Eventmarketing beginnt im Februar 1999“, titelte die Messezeitung der damaligen World of Events zu ihrer ersten Ausstellung im Februar des gleichen Jahres in Wiesbaden. Eingeleitet wurde diese „Zukunft“ nicht zuletzt durch die Gründung des Forum Marketing Eventagenturen 1997.

Als Pressevertreter und Gründungsmitglied dieses Forums wurde mir eine Art Moderatoren-Rolle zuteil, als die zehn Agenturen, die sich hier zusammentaten, mit dem Verband der Messebau-Unternehmen Famab darüber diskutierten, ob durch einen Anschluss die administrative Verbandspower genutzt werden kann, ohne die Identität als Eventspezialisten aufgeben zu müssen. Das Ergebnis ist bekannt. Über 15 Jahre positionierten sich die Eventagenturen innerhalb des Verbandes als eigenes Forum und definierten damit die Bedeutung von Marketing-Events und Event-Marketing im Marketing-Mix nach innen und außen.

Vor zwei Jahren entschied sich dann der Famab, der inzwischen als „Verband Direkte Wirtschaftskommunikation“ auftritt und unterschiedliche Disziplinen – von Designern und Architekten, Messebau-Unternehmen über Marketing-Eventagenturen, Event-Caterer und technische Leistungspartner – vertritt, zu einer Neuorientierung.

Der gemeinsame Nenner: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. So unterschiedlich die einzelnen Disziplinen sind, führt doch erst das Zusammenwirken aller zu optimalen Kommunikationsergebnissen bei der direkten, unmittelbaren und persönlichen Ansprache definierter Zielgruppen und Milieus. Der Anspruch eines Kommunikationsverbandes war geboren, die Auflösung der in einzelnen Foren organisierten Spezialistengruppen beschlossen. Eine Entwicklung, die sich unter anderem bei der letztjährigen Verleihung der Famab-Awards in Essen manifestierte, in der Öffentlichkeit aber noch nicht überall nachvollzogen wurde.

Mit dem BlachReport haben wir diese Entwicklung analysiert, kommentiert und begleitet. Jetzt könnte die Zeit für eine Bestandsaufnahme da sein. Vor allem vor dem Hintergrund des Verkaufs der Best of Events, die als Nachfolgeveranstaltung der World of Events kürzlich von der Messe Westfalenhallen Dortmund übernommen wurde. Nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der Eindrücke in der Öffentlichkeit, die Marketing-Events, Live-Marketing, Live-Kommunikation und auch Direkte Wirtschaftskommunikation kaum einzuordnen weiß. Und auch ausgelöst durch einen Artikel des Wirtschaftsmagazins „brand eins“, das sich im Januar in einem „Sonderheft Agenturen“ mit dem Thema auf dem Niveau von Butterfahrten und Pop-Stars abmüht.

Zu einer Bestandsaufnahme gehört der Blick zurück verbunden mit einer Prognose für die zukünftige Entwicklung unserer Branche. Der BlachReport wird dieses Jahr in einer Artikel-Serie unter dem Titel „Zeitzeugen“ die Entstehung und Entwicklung von Event- und Live-Marketing über die letzten 50 Jahre analysieren und kommentieren.

Grundlage dafür ist das im Jahre 2012 von Colja M. Dams im Vok Dams:ILM Institut für Live-Marketing herausgegebene Buch: „Vok Dams 50 Jahre KommunikationDirekt“. Wohl wissend, dass dieses Buch eine sehr persönlich geprägte Sicht aus der Perspektive des Unternehmensgründers ist, werden die Beiträge von 24 namhaften Gast-Autoren im Vordergrund der Betrachtung stehen. Zu diesen Autoren zählen Prof. F. C. Gundlach (Foto-Legende), Prof. Dr. Bernd Gottschalk (ehem. Vorstand Daimler Benz AG und Präsident des VDA), Prof. Dr. Bazon Brock (Denker und Künstler), Prof. Dr. Tobias Langner (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre/Marketing), Sepp D. Heckmann (ehem. Vorstandsvorsitzender Deutsche Messe AG), Prof. Dr. Ulrich Wünsch (Rektor SRH Hochschule der populären Künste, Berlin, Professor für Event-Kommunikation und Medienästhetik), sowie weitere Repräsentanten aus Unternehmen und Verbänden.

Freuen Sie sich mit mir auf eine unterhaltsame Zeitreise durch fünf Dekaden der Direkten Wirtschaftskommunikation.

 

Ihr

Peter Blach

Please reload

Follow Us
  • Facebook B&W
  • Twitter B&W
  • YouTube B&W
Recent Posts
Please reload